Peter Wicke

Prof. em. Dr. sc. phil., Theorie und Geschichte der populären Musik, Humboldt-Universität Berlin

geb. 1951 in Zwickau, bis 2016 Inhaber des Lehrstuhls für Theorie und Geschichte der populären Musik und Direktor des Forschungszentrums populäre Musik an der Humboldt-Universität Berlin; Forschungsschwerpunkte: Rockmusik und Jugendkultur, Geschichte der populären Musik, Musik als Industrie, Klangdesign und Musikproduktion; studierte in Berlin bis 1974 Musikwissenschaft und wurde dort 1980 mit einer Arbeit zur Ästhetik der populären Musik promoviert; 1986 Habilitation zum Dr. sc. phil.; 1974 bis 1992 Assistent bzw. Oberassistent am Institut für Musikwissenschaft der Humboldt-Universität, 1988 als Adjunct Research Professor an das Department of Music der Carleton University in Ottawa, Kanada, berufen; 1992 Berufung zum Universitätsprofessor an die Humboldt-Universität Berlin; Gründungsmitglied der International Association for the Study of Popular Music, von 1987 bis 1993 Generalsekretär; 1986 bis 1992 Europa-Direktor des International Communication and Youth Culture Consortiums der UNESCO; Chefredakteur der Zeitschrift PopScriptum (Online); Mitglied der Editorial Boards der Zeitschriften Popular Music (Cambridge University Press, Cambridge / New York) und Popular Music History (Equinox Publishing, Hastings) sowie der International Advisory Boards des Journal of the Royal Musical Association (Taylor & Francis, London) und des Norwegian Journal of Musicology Online (University of Agder, Kristiansand); von 1991 bis 1996 Mitglied des Editorial Boards der Cultural Studies (Routledge, London / New York); Mitglied des Advisory Boards des International Institute for Popular Culture, Universität Turku, Finnland; gehörte in den Jahren 1993 bis 1997 dem Präsidium der Kulturpolitischen Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland an; seit 1998 Mitglied des Deutschen Musikrates.

pwicke@popmusicology.org